Bundestagsabgeordneter Frank Schäffler setzt sich für das Life House ein

„Damit das vielfältige Programm erhalten bleibt, setzte ich mich gerne für das Life House ein“, sagte der Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler (FDP) bei seinem Besuch in Stemwede- Wehdem. Vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wird die Kulturenakademie als Projekt der Einrichtung bis Ende 2018 gefördert. Um auch weiterhin das Bildungs- und Freizeitangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten zu können, müsse nun die finanzielle Situation im Blick behalten werden.
„Das ist sehr beeindruckend, wie hoch hier der ehrenamtliche Einsatz ist“, lobte Frank Schäffler im Gespräch mit Mitarbeitern des Life House. Das Programm „Soziale Dorfentwicklung“ ist das einzige Projekt mit einem Verbundpartner. Für die zwei Jahre 2017 und 2018 habe die Universität Wuppertal knapp 28.500 Euro bewilligt bekommen, der JFK Stemwede (Vereins für Jugend, Freizeit und Kultur), etwa 46.500 Euro.
Die Kulturenakademie ist ein Modellprojekt zur Dorfentwicklung und wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Stemwede, der Dorfwerkstatt Westrup, des JFK Stemwede und der Universität Wuppertal durchgeführt. Sie ist offizielle Partnereinrichtung der Wissenswerkstatt in Diepholz.
Mit den Kulturtagen, Ferienspielen oder dem Stemweder Open Air Festival, bei dem etwa 400 Ehrenamtliche mitwirken, ist das Angebot sehr vielfältig. „Auch das Spielmobil erfreut sich großer Beliebtheit“ sagte Lars Schulz vom Life House. Mit der fahrbaren Spielstation können Kinder und Jugendliche an den Angeboten in ihren Ortsteilen teilnehmen und spielen.
Einig waren sich alle, auch zukünftig regelmäßig im Austausch zu bleiben.

Bildunterzeile:
Besuch bei der Kulturrucksackaktion „Skulpturen aus Beton“ beim internationalen Kinder- und Jugendtreff: von links: Lars Schulz, Niklas Richling und Frank Schäffler MdB.